JfK Kopfgrafik
Home / Archiv / Bd. 69 Nr. 12 (2017) / Rezensionen
Rezensionen

Rezension von Frank Winde zu: Schnug, E., S. Haneklaus, F. Knolle, U. Hundhausen, F. Jacobs, M. Birke, 2017: Elementzusammensetzung deutscher Brunnenwässer: Teil 2 – Bedeutung der hydrogeologischen Herkunft. Journal für Kulturpflanzen 69 (12), 402-409, DOI: 10.1399/JFK.2017.12.02

Journal für Kulturpflanzen, 69 (12). S. 426–426, 2017, ISSN 1867-0911, DOI: 10.1399/JFK.2017.12.02.r1, Verlag Eugen Ulmer KG, Stuttgart

Forschungsansatz/Kernidee

Als zweiter Teil einer vierteiligen Artikelserie beschäftigt sich der vorliegende Artikel mit der Frage inwieweit aus der bloßen Kenntnis der hydrogeologischen Herkunft eines Brunnenwassers aus Deutschland auf dessen relative Gehalte an aus­gewählten (überwiegend) Spurenelementen geschlossen werden kann. Dazu wurden existierende Elementgehalte von über 600 Wässern aus über 90 Brunnenstandorten in ganz Deutschland analysiert, die einer Datenbank entstammen.

Bedeutung und Originalität des Beitrags

Das Neue der Arbeit war der Versuch aus der räumlichen Zuordnung der 95 Brunnenstandorte zu (fünf) kartierten hydrogeologischen Haupteinheiten auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland Zusammenhänge zwischen der Art der Grundwasserleiter (Poren/Kluft; Gesteinsart) und den Gehalten an ausgewählten Spurenelementen im dazugehörigen Grundwasser zu finden. Dies würde es ermöglichen, bereits aus der Kenntnis der hydrogeologischen Herkunft eines Wassers und ohne aufwendige chemische Laboranalysen Rückschlüsse auf die Eignung von Brunnenwässern z.B. als Beregnungswasser zu ziehen.

Methodik, Statistik, Datengrundlage

Der abschließende Absatz hätte durch eine kritischen Betrachtung von methodischen bedingten Fehlerquellen ergänzt werden können, die wegen der Verwendung von Sekundärdaten und (generalisiertem) Kartenmaterial z.T. nicht unerheblich sein dürften.

Zusammenfassung und Empfehlungen

Insgesamt ist der Beitrag eine wertvolle Hilfe bei der Abschätzung potentieller Einschränkungen der regionalspezifischen Nutzung vorhandener Grundwasserressourcen.

Kontakt

Prof. Dr. habil. Frank Winde, PO Box 1174, Vanderbijlpark, 1900, North-West University South Africa,
E-Mail: frank.winde@nwu.ac.za

DOI

10.1399/JFK.2017.12.02.r1

Zitieren als

Winde, F., 2017: Rezension zu Schnug, E., S. Haneklaus, F. Knolle, U. Hundhausen, F. Jacobs, M. Birke, 2017: Elementzusammensetzung deutscher Brunnenwässer: Teil 2 – Bedeutung der hydrogeologischen Herkunft. Journal für Kulturpflanzen 69 (12), 402-409, DOI: 10.1399/JFK.2017.12.02, Journal für Kulturpflanzen 69 (12), 426, DOI: 10.1399/JFK.2017.12.02.r1


ISSN (elektronisch): 1867-0938
ISSN (print): 1867-0911
Verlag
Eugen Ulmer KG
Ulmer-Logo
Verantwortlicher Herausgeber
Präsident und Professor
Prof. Dr. Frank Ordon
Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Erwin-Baur-Str. 27
06484 Quedlinburg
Schriftleitung
Dr. Anja Hühnlein
Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Erwin-Baur-Str. 27
06484 Quedlinburg
E-Mail: journal-kulturpflanzen@julius-kuehn.de
Co-Schriftleitung
Dr. Ulrike Stahl
Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Co-Schriftleitung Pflanzenbauwissenschaften
Prof.-Dr. Hans-Peter Kaul
Universität für Bodenkultur Wien
Layout/Technische Umsetzung
mediaTEXT Jena GmbH
mediaTEXT-Logo
Julius Kühn-Institut (JKI)
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
 
Erwin-Baur-Str. 27
06484 Quedlinburg
Deutschland
Fon: 03946 47-0
Fax: 03946 47-255
Mail: poststelle@julius-kuehn.de
De-Mail: poststelle@julius-kuehn.de-mail.de
Impressum
 
Diese Zeitschrift wird vom Julius Kühn-Institut herausgegeben.
JKI-Logo